Debt-Compliance

Überblick vertragliche Regelungen

Kennen Sie alle betraglich relevanten Finanzierungsverträge innerhalb Ihrer Gruppe? Sind Ihnen alle wesentlichen Verhaltenspflichten und deren Geltungsbereiche bekannt? Welche Querverbindungen in Form von Drittverzugsklauseln („Cross Default“ oder „Cross Acceleration“) bestehen zwischen den Verträgen? Sind die (wesentlichen) Tochtergesellschaften Ihrer Gruppe darüber informiert, welchen Restriktionen aus einer zentralen Finanzierung sie gegebenenfalls unterliegen? Intransparenz in derartigen Fragen kann zu technischen Vertragsbrüchen („Defaults“) führen und ist demnach ein Risiko für die Stabilität eines Finanzierungsportfolios. Unsere Projekterfahrung zeigt allerdings, dass Intransparenz gerade in einem „historisch gewachsenen“ Finanzierungsportfolio keine Seltenheit ist. Ein gut strukturierter Prozess kann dem entgegenwirken:

  • Verpflichtungen aus Finanzierungsverträgen werden transparent und filterbar in einer „Compliance-Matrix“ zusammengestellt,
  • konkrete To-dos in den Kalendern der Verantwortlichen hinterlegt („Compliance-Kalender“),
  • und maßgeschneiderte Berichte informieren Sie regelmäßig über die Einhaltung der Verträge und mögliche Spielräume in den vereinbarten Baskets („Compliance-Reporting“).

Wenn Sie noch mehr wissen möchten, fordern Sie unverbindlich weitere Informationen zu unserer Corporate-Finance-Beratung an.


Kontakt

ZURÜCK