Vorbereitungen für den Jahresabschluss

IFRS 16 – Mit welchem Zinssatz diskontieren Sie?

IFRS meint es gut: Jahresabschlüsse sollen vergleichbarer werden, die präferierte Darstellung, wenn möglich, zum Marktwert. Dass sich operatives Leasing beim Leasingnehmer nicht als Verbindlichkeit in der Bilanz findet, passte nicht ins Bild. Seit 2019 ist das anders. Zukünftige Leasingraten werden kapitalisiert und nach IFRS 16 als Finanzverbindlichkeit ausgewiesen. Die Finanzverbindlichkeit entspricht dem Barwert. Die zukünftigen Leasingverpflichtungen stehen fest. Übrig bleibt die Frage: Welcher Diskontierungsfaktor wird angesetzt?

Selten haben Finanzabteilungen je Leasingvertrag die zugrundeliegende Verzinsung parat. Deshalb wird in der Praxis vielfach die Incremental Borrowing Rate (Grenzfremdkapitalzinssatz bzw. IBR) des Leasingnehmers herangezogen. Die IBR zu ermitteln, ist nicht minder anspruchsvoll. Der Leasingnehmer (und dessen Bonität), das wirtschaftliche Umfeld und der Leasinggegenstand müssen in die Betrachtung einfließen. Laufzeit und Währung sowie die Verwertbarkeit des Leasinggegenstands spielen ebenso eine entscheidende Rolle.

Wir haben hier einen schlanken und effizient implementierbaren Ansatz gefunden. Unser Zugang ist praxiserprobt. Aufbauend auf Ihren Daten setzen wir in wenigen Tagen ein IBR-Tool auf. Aus zukünftigen Zahlungsströmen werden gewichtete Restlaufzeiten und fristenkongruente Diskontierungsfaktoren errechnet. Asset-Klassen werden von Ihnen festgelegt und ebenfalls berücksichtigt. Ergebnis ist eine transparente Ableitung Ihrer Finanzverbindlichkeit aus Leasingverpflichtungen, abgerundet mit einem vollständigen Set an erforderlichen Marktdaten. Sie haben aktuell genug Themen um die Ohren? Wir unterstützen Sie gerne bei einer raschen Umsetzung.



Kontaktieren Sie uns!

Wenn Sie noch mehr wissen möchten, fordern Sie unverbindlich weitere Informationen zu diesem Thema an:


Jetzt anfragen

ZURÜCK