Cash-Pooling aus rechtlicher Perspektive

Steuerliche und rechtliche Aspekte beim Einsatz von Cash-Pooling

Termine & Ort

27.11.2024 ONLINE

Level

Spezialwissen

Dauer

1 Tag

Kosten

EUR 1.650,– zzgl. USt.

Referenten
Dr. Georg Greitemann

Dr. Georg Greitemann

Rechtsanwalt & Partner

Pöllath + Partners

Dr. Marco Ottenwälder

Dr. Marco Ottenwälder

Steuerberater & Partner

Andersen GmbH Rechtsberatung Steuerberatung

Inhalt

Konzernfinanzierung durch das „Poolen“ überschüssiger Liquidität an einer zentralen Stelle innerhalb einer Unternehmensgruppe und der Ausgleich dieser Liquidität in der Unternehmensgruppe sind gängige Praxis und werden mehr und mehr auch in mittelständischen Unternehmen eingesetzt.

Allen Cash-Pooling-Systemen ist gemeinsam, dass sie zu ökonomischen Vorteilen führen. Angesichts dieser Vorteile werden jedoch die aus dem Betrieb des Cash-Pools resultierenden rechtlichen Risiken häufig verkannt. Auch steuerliche Grenzen und Bedingungen finden oftmals keine ausreichende Berücksichtigung. Die Errichtung eines Cash-Pools, die Kapitalmaßnahmen in einem solchen Pool und seine Auswirkungen sind regelmäßige Diskussionsthemen.

Die Praktiker sind zunehmend mit Fragestellungen konfrontiert, die eine enge Verzahnung der rechtlichen und steuerlichen Aspekte erfordern und nach erstem Hinsehen wesentliches Verbesserungspotenzial – auch bei länderübergreifendem Cash-Pooling – bergen.

Das Seminar behandelt die Gesetzeslage in Deutschland.

Themenschwerpunkte

Grundlagen

  • Was sind die Aufgaben des Cash-Managers im Unternehmen?
  • Welche Mindeststandards sind bei der Aufbau- & Ablauforganisation zu berücksichtigen?
  • Welche Unterschiede gibt es in der Perspektive der Buchhaltung bzw. im Treasury? Welche betriebswirtschaftlichen Ansätze muss man verstehen?
  • Welche Anforderungen bestehen gegenüber Banken?
  • Was sind die aktuellen Trends im Cash-Management großer und kleiner Unternehmen?

Finanzierung

  • Eigenfinanzierung im Konzern, konzerninterne Darlehen
  • Ertragssteuerliche Behandlung der Eigenfinanzierung und der Gesellschafterfremdfinanzierung
  • „Echte“ Fremdfinanzierung – zivilrechtliche und steuerliche Grundlagen

Zivilrechtliche Strukturierung

  • Cash-Pooling unter Einbeziehung von Kapital- und Personengesellschaften
  • Rechtsbeziehungen zwischen Banken und Konzernen
  • Rechtliche Grenzen (insb. Kapitalaufbringung und -erhaltung, EK-Ersatz)
  • Vertragliche Grundlagen, Vertragsinhalt und -gestaltung
  • Internationaler Cash-Pool
  • Cash-Pooling nach der GmbH-Reform (MoMiG)

Haftungsrisiken

  • Einrichtung, Überwachung und Beendigung aus Sicht der Geschäftsführung der beteiligten Gesellschaften
  • Pflichten und Haftungsrisiken für die Geschäftsführung, Haftungsgrundlagen

Steuerliche Aspekte

  • Allgemeiner Vertragsaufbau
  • Rolle der beteiligten Banken
  • Garantenkonzept
  • Besonderheiten

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter und Führungskräfte, die im Cash-Management tätig sind oder dieses verantworten und sich für die deutsche Gesetzeslage zum Thema Cash-Pooling interessieren sowie Firmenkundenbetreuer aus Banken, die das Tagesgeschäft ihrer Kunden aus deren Perspektive kennenlernen wollen

Ziele

Die Teilnehmer lernen die wesentlichen rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Cash-Pooling kennen. Neben zivilrechtlichen Fragen werden auch Haftungsfragen und steuerliche Aspekte behandelt.

Feedback unserer Kunden

Rechtliche und steuerliche Aspekte wurden durch die Präsentation und die Diskussion mit den Teilnehmern perfekt vermittelt.

Sie haben Fragen?

Marc Baumgärtner

Marc Baumgärtner

Seminarorganisation

Treasury-Ausbildung

Weitere Seminare

Die neue Welt des Zahlungsverkehrs

Organisation und Trends rund um den Zahlungsverkehr

Liquiditätsplanung: einfach, systemgestützt, zukunftsfähig

Worauf beim Aufbau einer modernen Liquiditätsplanung zu achten ist

Treasury-Management-Systeme: Nutzen, Funktion und Integration

Der Weg zu einer modernen, zukunftssicheren Treasury-System-Landschaft

Treasury-Ausbildung

Anmeldung