Von der Strategie bis zur Umsetzung

Treasury und Finanzierung haben für uns immer schon zusammengehört. Die große inhaltliche Vielfalt und die Vielzahl unserer Beratungsprojekte im Unternehmensfinanzierungskontext haben uns allerdings 2012 dazu bewogen, ein spezialisiertes Corporate-Finance-Team aufzubauen. Unser Anspruch ist es, Sie bestmöglich in genau jenen Fragestellungen zu unterstützen, bei denen Sie einen unabhängigen Sparringspartner mit finanztechnischem Fokus brauchen. Das kann bei der Begleitung konkreter Finanzierungstransaktionen ebenso sein wie bei der Entwicklung einer bonitätsorientierten Finanzierungsstrategie oder der Umsetzung eines Debt-Compliance-Prozesses.

  • Im Rahmen der Corporate-Finance-Beratung begleitet SLG Unternehmen und Körperschaften des öffentlichen Rechts bei der Entwicklung maßgeschneiderter Finanzierungslösungen. Basierend auf konkreten Finanzierungserfordernissen (z. B. saisonaler Working-Capital-Bedarf, Liquiditätsreservepuffer, Investitions- oder Akquisitionsfinanzierung) analysieren wir in der Konzeptphase die Verschuldungskapazität, die sich aus Ihrem bestehenden Finanzierungsportfolio, Ihrer Zielbonität und gegebenenfalls aus vertraglich vereinbarten Financial Covenants ergibt. Wir stellen Handlungserfordernisse bzw. -möglichkeiten dar und entwickeln für Sie eine Entscheidungsvorlage mit passenden Finanzierungsvarianten/-bausteinen. Darin bewerten wir die für Sie in Frage kommenden Instrumente (z. B. Förderkredit, „klassische“ Bankenfinanzierung, Schuldschein, Anleihe, hybride Finanzierungen) anhand folgender Kriterien:

    • Kosten
    • Sicherheiten
    • Art der Finanzierungsbeziehung (bilateral oder syndiziert)
    • Auflagen (z. B. Zusicherungen, Verhaltenspflichten, Kündigungsgründe, Financial Covenants, Vermeidung struktureller Nachrang)
    • Laufzeit und Tilgungsstruktur
    • Informationsanforderungen
    • Einfluss der Kapitalgeber
    • Cashflow-Auswirkung
    • Bonitäts-/Kapitalstruktur-/Diversifikationseffekt

     

    mehr erfahren

  • Sobald die Entscheidung für eine konkretes Finanzierungsinstrument oder ein Instrumentenpaket (z. B. Konsortialkredit in Verbindung mit einem Schuldschein) gefallen ist, unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der Transaktion – von der Erstellung der Ausschreibungsunterlagen („Bank Book“/Informationsmemorandum, High-Level Term-Sheet, Prozessbrief) bis zum Abschluss der Finanzierungsdokumentation. Die Ausschreibungsunterlagen dienen als einheitliche Informations- bzw. Angebotsgrundlage und gewährleisten im gesamten Prozessverlauf größtmögliche inhaltliche Transparenz über die kommerziell und kreditmateriell wichtigsten Verhandlungspunkte (z. B. Tranchen, Verlängerungs-/Erhöhungsoptionen, Financial Covenants, Baskets für strukturell vorrangige Verschuldung). Im Ausschreibungsprozess achten wir insbesondere auch darauf, dass Margen und kreditmaterielle Anforderungen bonitätsadäquat sind und ein größtmöglicher Freiraum für die Entwicklung des operativen Geschäfts während der Kreditlaufzeit erhalten bleibt.

    Bei den Verhandlungen unterstützen wir Sie mit unserem finanztechnischen Knowhow bis zum erfolgreichen Abschluss der Finanzierungstransaktion, stehen aber auch als „Verhandlungscoach“ – hinter den Kulissen – zur Verfügung. Ungeachtet unserer Rolle können wir als unabhängiger Corporate-Finance-Berater in den Verhandlungen ohne jegliche Interessenskonflikte agieren.

     

    mehr erfahren

  • Mit dem im Sommer 2018 im Zuge der „BEPS“ Initiative von der OECD veröffentlichten Diskussionspapier oder kontrovers diskutierten Gerichtsurteilen rücken inhaltliche Gestaltungsfragen von Transferpreisen für Finanztransaktionen stärker in den Fokus der Unternehmenspraxis.

    Die Herausforderung besteht darin, eine risikoadäquate, ausreichend dokumentierte und konsistente Methodik zu entwickeln, mit der sich Verrechnungspreise für unterschiedliche Transaktionsarten (z. B. IC-Darlehen, nachrangige Gesellschafterdarlehen, Anlagen/Aufnahmen im Cash-Pool, IC-Garantien) herleiten lassen, die einem Drittvergleich („arm’s length principle“) standhalten. Sofern die zentrale Treasury-Funktion bzw. die Finanzierungsgesellschaft nicht lediglich als „Dienstleister“ auftritt, sondern bankenähnlich agiert, sind in der Preisgestaltung objektivierbare Adjustierungen (z. B. für gesellschaftsspezifische Bonitäten oder Länderrisiken) zu berücksichtigen und mit passenden Marktdaten zu unterlegen.

    Wir unterstützen Sie beim Aufbau eines flexibel einsetzbaren unternehmensspezifischen Modellierungstools und stellen Ihre interne Transferpreisdokumentation aus finanztechnischer Perspektive auf den Prüfstand. Für eine Optimierung der Vertragsbasis – beispielsweise in Form von Rahmenverträgen für Pooling, Darlehen oder Garantien (jeweils mit den erforderlichen länderspezifischen Ergänzungen) – arbeiten wir mit renommierten Rechtsanwaltskanzleien und deren internationalem Netzwerk zusammen.

     

    mehr erfahren

  • Kennen Sie alle betraglich relevanten Finanzierungsverträge innerhalb Ihrer Gruppe? Sind Ihnen alle wesentlichen Verhaltenspflichten und deren Geltungsbereiche bekannt? Welche Querverbindungen in Form von Drittverzugsklauseln („Cross Default“ oder „Cross Acceleration“) bestehen zwischen den Verträgen? Sind die (wesentlichen) Tochtergesellschaften Ihrer Gruppe darüber informiert, welchen Restriktionen aus einer zentralen Finanzierung sie gegebenenfalls unterliegen? Intransparenz in derartigen Fragen kann zu technischen Vertragsbrüchen („Defaults“) führen und ist demnach ein Risiko für die Stabilität eines Finanzierungsportfolios. Unsere Projekterfahrung zeigt allerdings, dass Intransparenz gerade in einem „historisch gewachsenen“ Finanzierungsportfolio keine Seltenheit ist. Ein gut strukturierter Prozess kann dem entgegenwirken:

    • Verpflichtungen aus Finanzierungsverträgen werden transparent und filterbar in einer „Compliance-Matrix“ zusammengestellt,
    • konkrete To-dos in den Kalendern der Verantwortlichen hinterlegt („Compliance-Kalender“),
    • und maßgeschneiderte Berichte informieren Sie regelmäßig über die Einhaltung der Verträge und mögliche Spielräume in den vereinbarten Baskets („Compliance-Reporting“).

     

    mehr erfahren

  • Wie bei „klassischen“ Unternehmensfinanzierungen unterstützen wir Sie auch bei Projektfinanzierungen im gesamten Finanzierungsprozess – beginnend mit konzeptionellen Überlegungen, über die Ansprache möglicher Finanzierungspartner bis zur Unterzeichnung der Vertragsdokumentation. Bei einer Projektfinanzierung steht im Regelfall nicht die Bonität des Projektsponsors, sondern das Projektrisiko im Fokus. Zentraler inhaltlicher Baustein für die erfolgreiche Umsetzung einer Projektfinanzierung ist daher ein skalierbares Finanzmodell (bestehend aus Gewinn-/Verlustrechnung, Bilanz und Kapitalflussrechnung), welches eine Betrachtung unterschiedlicher Entwicklungsszenarien wie auch eine Sensitivierung wesentlicher Cashflow-relevanter Parameter zulässt. Aufbauend auf dem Finanzmodell erarbeiten wir mit Ihnen eine für das Projekt passende Finanzierungsstruktur unter Berücksichtigung externer bzw. interner Zielgrößen (z. B. Debt Capacity, Internal Rate of Return, Debt Service Coverage Ratio). Als Informationsgrundlagen für die Risikobeurteilung bzw. Angebotslegung werden für den Kreis möglicher Finanzierungspartner ein

    • „Bank Book“ bzw. Informationsmemorandum,
    • ein Prozessbrief,
    • ein „High-Level Term Sheet“
    • und ein „Financial Fact Book“

    erarbeitet. Diese Unterlagen ermöglichen es, den Prozess möglichst transparent und damit wettbewerbsfördernd zu gestalten.

     

    mehr erfahren

  • Auf Rentabilität kann ein Unternehmen auf begrenzte Dauer verzichten, auf Liquidität jedoch nicht! Um die jederzeitige Zahlungsfähigkeit sicherzustellen, ist eine verlässliche Liquiditätsplanung unabdingbar.

    Die Sicherstellung der jederzeitigen Zahlungsfähigkeit steht im Fokus des Treasury

    Eigen- und Fremdkapitalgeber fordern für ihre Engagements zuverlässige Aussagen, wie sich die Liquidität des Unternehmens entwickelt und wie die gewährten Mittel verwendet werden.

    Wie aber soll ein Unternehmen seine Liquiditätsentwicklung planen? Plan-Zahlen „fallen nicht vom Himmel“ und realisierte Ist-Zahlungsströme schon gar nicht!

    Wir helfen Ihnen beim Aufbau Ihres Liquiditäts-Managements, maßgeschneidert für Ihr Unternehmen. Dabei unterstützen wir Sie bei folgenden Themenbereichen:

    • Erstellung der Liquiditätsplanung: Planungsansätze, Planzahlenherleitung, Prozesse
    • Qualitätskontrolle für die Planung: Ist-Zahlen
    • Risiko-Management: Identifikation von Unsicherheiten in der Planung
    • Steuerungsmaßnahmen: Definition einer Strategie fürs Liquiditätsrisiko
    • Systemunterstützung
    • Berichtswesen – die richtigen Informationen für den richtigen Empfänger

     

    mehr erfahren

  • Reduzierte Kreditrahmen, verringerte Volumina bzw. verkürzte Laufzeiten bei Neuabschlüssen oder nachgeforderte Sicherheiten infolge einer eingetrübten Bonitätssituation: Hierbei handelt es sich bereits um äußerst deutliche Vorboten einer Restrukturierungssituation. Besonders in solch kritischen Unternehmenssituationen kann eine externe Meinung sowie eine bankenunabhängige Verhandlungsunterstützung wertvoll sein.

    Wir überprüfen Ihre aktuelle Bonitäts- und Finanzierungssituation hinsichtlich Stabilität und Handlungsbedarf. Auf Basis dieser Standortbestimmung kann der Maßnahmenbedarf für eine nachhaltige positive finanzielle Entwicklung abgeschätzt werden. Die finanziellen Maßnahmen zur Verbesserung der Bonität (Verschuldungsgrad, Eigenkapitalquote etc.) bzw. Liquidität (Tilgungsprofil, Finanzierungsvolumen etc.) müssen auf einer soliden operativen Geschäftsausrichtung basieren (Profitabilitätssteigerung, Reorganisation bzw. Verkauf von defizitären Geschäftsbereichen etc.).

    Wir entwickeln ein realistisches, konsensfähiges Refinanzierungskonzept sowie einen Katalog finanzieller Maßnahmen und verhandeln an Ihrer Seite mit Kapitalgebern. Wir achten darauf, dass diese ihre –krisenbedingt – starke Verhandlungsposition nicht überstrapazieren und die vereinbarten Maßnahmen marktüblich sind. Nach erfolgter Einigung unterstützen wir Sie auch bei den Vertragsverhandlungen und stimmen die Verträge ggf. mit Ihrem Rechtsbeistand oder dem der Banken ab.

     

    mehr erfahren

Corporate Finance Neuigkeiten
  • Geschäft mit vielen Facetten

    Autoren: Malte Müller und Anna Schmidt-Lademann

    BayWa r.e. kauft und verkauft unter anderem Solarpaneele in Euro, Franken und USDollar. Eine klare Sache für die FX-Sicherungsstrategie, möchte man meinen. … [weiter]

    ACTA Hauptversammlung

    Workshop zu aktuellen Transferpreisgestaltungen | 21. November 2019

    Am 21. November 2019 lädt der ACTA-Vorstand zur jährlichen Hauptversammlung ins Hotel Ritz Carlton in Wien. Als Teil des ACTA Arbeitskreises „Transfer … [weiter]

    In Treu und Glauben

    Autor: Dr. Marc Seibold von Rechtsanwaltskanzlei CMS Deutschland

    Baw-Kredite sind nach wie vor beliebt. Linien „bis auf weiteres“ bereitzustellen undabzurufen, bedeutet für die Parteien, sich auf nur wenige Regeln einlassen … [weiter]

    „Schreckgespenst“ bei Finanzierungen?

    Die Autoren: Martin Ebner & Bernd Rajal von Schönherr Rechtsanwälte.

    Internationale Sanktionen der EU und USA gegen Russland und jüngst auch wieder gegen den Iran: Wie sollen sich Unternehmen rechtskonform verhalten angesichts … [weiter]

  • Eine Welt ohne IBOR?

    Die Autoren: Dr. Edith Leitner, Christof Kornfeld & Christina Roysky von Schwabe, Ley & Greiner.

    Was wohl für viele bis vor Kurzem noch unvorstellbar war, wird bald Realität sein: Umfangreiche Änderungen im Bereich der Referenzzinssätze – nach … [weiter]

    Robuste Finanzierung für starke Bonitäten

    Autor: Dr. Helge Kortz | Wirtschaftskanzlei Gleiss Lutz

    Aufgrund des günstigen Marktumfelds am Schuldscheinmarkt erscheint es vielen Unternehmen attraktiv, neben der bestehenden Finanzierung oder im Rahmen einer Neuaufstellung der Finanzierung … [weiter]

    SLG-Berater als Fachbuch-Autoren

    Buchtipp: Fachbuch "Corporate Treasury Management"

    Im Dezember 2017 erschien das neue Fachbuch „Corporate Treasury Management“, gesponsert unter anderem von Schwabe, Ley & Greiner. Auch die Inhalte wurden … [weiter]

    Grenzen strategischer Maßnahmen ausloten

    Autor: Martin Leitner | Manager bei SLG

    Finanztechnische Unterstützung bei Veränderungsprozessen: Wenn große Akquisitionen oder Investitionen strategischer Art anstehen, helfen eine klare Finanzstrategie und ein solides Finanzmodell, auf Kurs … [weiter]

...

  • Kontaktieren Sie uns!

    Wenn Sie noch mehr wissen möchten, fordern Sie unverbindlich weitere Informationen zu unserer Corporate-Finance-Beratung an.