Cash-Pooling für Schweizer Konzerne

Was gilt es aus fachlicher und rechtlicher Sicht zu beachten?

Termine & Ort

22.10.2024 in Zürich

Level

Spezialwissen

Dauer

1 Tag

Kosten

CHF 1.800,– zzgl. USt.

Referenten
Albert Weiskirchner

Albert Weiskirchner

Senior Consultant

Schwabe, Ley & Greiner

Stephan Werlen

Stephan Werlen

Partner

CMS von Erlach Partners AG

Inhalt

Konzernfinanzierung durch das „Poolen“ überschüssiger Liquidität an einer zentralen Stelle sowie der Ausgleich dieser Liquidität in der Unternehmensgruppe bietet oftmals deutlich ökonomische Vorteile. Doch der Weg hin zu einem effizienten Cash-Pooling ist weit und versehen mit vielen Fragestellungen und Grundsatzentscheidungen, von denen der Erfolg nach Implementierung maßgeblich abhängt.

Von den verschiedenen Arten des Cash-Poolings über Systemunterstützung, Finanzierungskomponenten bis hin zu Transfer Pricing und Intercompany Verrechnung – in unserem Seminar besprechen wir mit Ihnen alle Ausgestaltungsmöglichkeiten mit Ihren Vorteilen und Nachteilen, damit ein Cash-Pooling erfolgreich in Ihre Unternehmensstruktur integriert werden kann. Dabei werden unterschiedliche Strategien auf Ihre geschäftlichen Anforderungen abgestimmt und sämtliche Umsetzungsdetails sorgfältig berücksichtigt.

Ebenso gehen wir auf die rechtlichen Risiken sowie die steuerlichen Grenzen und Bedingungen im Detail ein, um aus Perspektive von Schweizer Konzernen das Potenzial bei länderübergreifendem Cash-Pooling aufzuzeigen.

 

Themenschwerpunkte

Grundlagen

  • Was sind die Aufgaben des Cash-Managers im Unternehmen?
  • Welche Mindeststandards sind bei der Aufbau- & Ablauforganisation zu berücksichtigen?
  • Welche Unterschiede gibt es in der Perspektive der Buchhaltung bzw. im Treasury? Welche betriebswirtschaftlichen Ansätze muss man verstehen?
  • Welche Anforderungen bestehen gegenüber Banken?
  • Was sind die aktuellen Trends im Cash-Management großer und kleiner Unternehmen?

Arten und Charakteristika von Cash Pools

  • Von Zero Balancing und Target Balancing bis hin zu Kaskaden-Pooling, (Multi-Curreny-)Notional Pooling und Margen Pooling
  • Welche Vor- und Nachteile kennzeichnen die unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten?
  • Wie sieht eine Kosten-Nutzenrechnung aus?

Systemunterstützungen bei Cash-Pooling

  • Unterscheidung von systemgesteuertem und bankgesteuertem Cash-Pooling
  • Funktionalität von Bankensystemen
  • Abbildung in Treasury-Management-Systemen

Bankenausschreibung

  • Ablauf, Inhalt, wichtige Punkte zu Cash Management
  • Wie schaut das Pricing von Banken aus bei einem Cash-Pool

Finanzierungskomponenten im Cash-Pool

  • Habenaufrechnung
  • Intraday Rahmen
  • Cash-Pool und ICC Verrechnung im Konzern
  • Transfer Pricing Varianten und Operationalisierung im Treasury

Zivilrechtliche Grundlagen der Finanzierung

  • Eigenfinanzierung im Konzern, konzerninterne Darlehen
  • Ertragssteuerliche Behandlung der Eigenfinanzierung und der Gesellschafterfremdfinanzierung
  • „Echte“ Fremdfinanzierung – zivilrechtliche und steuerliche Grundlagen

Zivilrechtliche Strukturierung

  • Cash-Pooling unter Einbeziehung von Kapital- und Personengesellschaften
  • Rechtsbeziehungen zwischen Banken und Konzernen
  • Rechtliche Grenzen (insb. Kapitalaufbringung und -erhaltung, EK-Ersatz)
  • Vertragliche Grundlagen, Vertragsinhalt und -gestaltung
  • Internationaler Cash-Pool

Haftungsrisiken

  • Einrichtung, Überwachung und Beendigung aus Sicht der Geschäftsführung
  • Einrichtung, Überwachung und Beendigung aus Sicht der beteiligten Gesellschaften
  • Pflichten und Haftungsrisiken für die Geschäftsführung, Haftungsgrundlagen

Steuerliche Aspekte

  • Allgemeiner Vertragsaufbau
  • Rolle der beteiligten Banken
  • Garantenkonzept
  • Besonderheiten

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter und Führungskräfte, welche eine Cash-Pool Implementierung vorbereiten oder eine bestehende Cash-Pool Lösung neugestalten bzw. kritisch hinterfragen möchten. Mitarbeiter, die einen breiteren Überblick über die Möglichkeiten der Liquiditätszentralisierung gewinnen sowie die rechtlichen und steuerlichen Aspekte besser gewürdigt wissen wollen.

Firmenkundenbetreuer von Banken, die das Tagesgeschäft ihrer Kunden aus deren Perspektive kennenlernen möchten.

Ziele

Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten der Liquiditätskonzentration durch Cash-Pooling. Neben den Vorteilen und Nachteilen wird auch der Prozess der Implementierung von Cash-Pooling im Konzern erläutert. Die Teilnehmer lernen die wesentlichen rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Cash-Pooling kennen. Neben zivilrechtlichen Fragen werden auch Haftungsfragen und steuerliche Aspekte aus Schweizer Perspektive behandelt.

 

Sie haben Fragen?

Marc Baumgärtner

Marc Baumgärtner

Seminarorganisation

Treasury-Ausbildung

Weitere Seminare

Die neue Welt des Zahlungsverkehrs

Organisation und Trends rund um den Zahlungsverkehr

Liquiditätsplanung: einfach, systemgestützt, zukunftsfähig

Worauf beim Aufbau einer modernen Liquiditätsplanung zu achten ist

Treasury-Management-Systeme: Nutzen, Funktion und Integration

Der Weg zu einer modernen, zukunftssicheren Treasury-System-Landschaft

Treasury-Ausbildung

Anmeldung