Corona-Krise und Treasury

Welche Maßnahmen SOFORT wirken

Sie stehen derzeit unter beispielloser Belastung. Kurzfristig ist der Zahlungseingang bestehender Forderungen gefährdet, mittel- und langfristig werden Umsätze möglicherweise wegbrechen. Transparenz ist gefordert, was die Auswirkungen auf die Liquidität, die Finanzierung und das Risiko-Management betrifft.

Treasury ist jetzt die wichtigste und überlebensnotwendige Steuerungsfunktion im Unternehmen! Wie Sie die Corona-Krise nicht zur Liquiditätskrise ausarten lassen, möchten wir Ihnen daher möglichst kompakt darstellen. Wir unterstützen Sie mit Tools und Leistungen, die sofort wirksam sind und die wir Ihnen „remote“ zur Verfügung stellen:

Finanzielle Auswirkungen der Krise

Es ist sehr wichtig, jetzt der Frage nachzugehen, wie sich die Krise auf Liquidität, Financial Covenants und schlussendlich auf die Bonität auswirkt. Nur so lassen sich die notwendigen Maßnahmen umgehend einleiten. Wir können mit unseren zahlreichen Vorlagen an Modellierungs-Tools raschen Support für das Aufsetzen von Szenario-Analysen und die Berechnung von Schattenratings bereitstellen – ein wichtiger Ausgangspunkt für die interne Orientierung, Quelle zur Beantwortung der Fragen von Vorständen und Aufsichtsräten und Basis für spätere Bankgespräche.

Sicherstellung der Liquidität

Im Zuge der letzten Finanzkrise haben viele Unternehmen die Erfahrung gesammelt, was es heißt, plötzlich keine verfügbaren Linien mehr zu haben. „baw-Linien“ wurden von Banken gekürzt und manche Branchen wurden kategorisch abgelehnt – Neukreditvergabe war ein Fremdwort. Kommen Sie mit einer professionellen Kommunikationsstrategie Ihren Banken zuvor. Mit einer proaktiven Informationspolitik erzeugen Sie Vertrauen und positionieren etwaigen Liquiditätsbedarf rechtzeitig. Die angekündigte Unterstützung des Bundes sollten Sie in diesen Zeiten ebenfalls als Option beachten. Für uns ist das vertrautes Terrain: Wir kennen die Bankenperspektive, haben die Instrumente und Vorlagen für die Aufbereitung der Kommunikationsstrategie und natürlich die entsprechende Verhandlungserfahrung für die Umsetzung konkreter Finanzierungstransaktionen in Krisenzeiten. Überlassen Sie nichts dem Zufall und kontaktieren Sie uns für eine Lagebesprechung.

Liquiditäts-Cockpit für das laufende Monitoring

Das fortlaufende Monitoring und die Steuerung sowie Konzentration der Liquidität werden zur täglichen Übung werden (sofern sie das noch nicht sind). Worauf auch immer Sie aufsetzen – ob konzernweite Excel-Planung, SAP-Datenbasis oder eben keine strukturierte Datenbasis –, wir haben fertige und unmittelbar nutzbare Werkzeuge und SAP-Programmierungen, die wir mit wenig Anpassungsaufwand genau dafür zur Verfügung stellen können. Für die laufende Analyse werden Sie einen regelmäßigen Soll-Ist-Abgleich benötigen, damit Sie Planabweichungen rasch identifizieren und lokalisieren können. Auch das können wir natürlich mit einem hohen Grad an Automatisierung bedienen.

Anpassungen im FX-Management

Nicht nur die Exposures, sondern auch die Volatilitäten stehen Kopf. Mit der RiskEngine haben wir ein Tool an der Hand, das Sie kurzfristig und flexibel für die Simulation von Strategieanpassungen nutzen können. Darüber hinaus lässt sich sofort ermitteln, welche Hedges mangels Grundgeschäft kostenoptimal glattgestellt werden können. Geringer Schulungsaufwand, gepaart mit Ad-hoc-Einsatz und Online-Unterstützung unsererseits, falls nötig.

Das Team von Schwabe, Ley & Greiner arbeitet derzeit übrigens im „Normalbetrieb“ weiter – zwar räumlich getrennt, aber geeint im SLG-Beratergeist und „komplett digital“ mit dem Ziel, dass Sie als Kundin oder Kunde so schnell und wirksam wie möglich Ihre Herausforderungen meistern.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter +43 1 585 48 30 oder per E-Mail an info@slg.co.at zur Verfügung.

ZURÜCK