„Ein Tool nach unseren Vorstellungen“

Interview mit Karin Krumpel, Geschäftsführerin der CODICO GmbH aus Perchtoldsdorf bei Wien

CODICO vertreibt hochwertige elektronische Bauelemente in den Bereichen aktive und passive Bauelemente sowie Verbindungstechnik. Seit einem Jahr hat das Unternehmen das Dispositions-Tool von SLG im Einsatz.

TreasuryLog: Aus welchen Gründen haben Sie sich für den Einsatz des Dispositions-Tools entschieden?

Karin Krumpel: Unsere Anforderungen hinsichtlich der Darstellung des aktuellen Liquiditätsstatus sowie der Vorschau waren deutlich gestiegen. Für die Entscheidung, als Abhilfe das Dispo-Tool einzusetzen, gab es drei Gründe: Erstens waren die zukünftigen Zahlungsströme, die wir für die Entwicklung des Liquiditätsstatus benötigten, nicht vollständig in der Finanzbuchhaltung abgebildet. Zweitens war es auch schwierig, die Zahlungsflüsse aufgrund der uns vorliegenden Daten aus der Finanzbuchhaltung vorherzusagen. Drittens gab es eine neue Kreditstruktur: Damit einhergehend steuern wir die Liquidität des Betriebsmittelrahmens durch kurzfristige Ziehungen; ebendiese müssen kontrolliert werden. Mithilfe des Dispo-Tools können wir die zukünftigen Zahlungsströme nun viel genauer vorhersagen. Gleiches gilt für den zukünftigen Liquiditätsstatus.

TreasuryLog: Welche Rolle spielten die Faktoren Zeit und Mitarbeiterressourcen bei Ihrer Entscheidung für ein Excel-Tool?

Krumpel: Eine sehr große. Aus Kapazitätsgründen war es wichtig, einerseits eine schnell einsatzbereite Lösung zu finden und andererseits ein Tool zu haben, bei dem der tägliche Bearbeitungsaufwand so gering wie möglich ist.

TreasuryLog: Wäre ein „ausgewachsenes“ TreasuryManagement-Systems zum damaligen Zeitpunkt eine mögliche Alternative gewesen?

Krumpel: Definitiv nicht. Das Tool musste rasch nach Abschluss der neuen Finanzierungsstruktur eingesetzt werden. Die Auswahl eines TMS hätte viel mehr Zeit erfordert, abgesehen von den Kosten und Kapazitäten, die ein solches Projekt gebunden hätte. Und bei der Größe unseres Unternehmens wäre ein TMS für die nächsten Jahre höchstwahrscheinlich überdimensioniert.

TreasuryLog: Welche Erfahrungen haben Sie in den letzten Monaten mit dem Dispo-Tool gesammelt?

Krumpel: Die Anwendung ist sehr simpel. Die Menüführung und die täglichen Arbeitsschritte sind programmierseitig hinterlegt und ermöglichen es, den Workflow einfach abzubilden. Somit sind auch keine besonderen Vorkenntnisse notwendig – weder seitens der ToolNutzung noch bei Excel selbst, da alle Funktionen vorgegeben sind.

TreasuryLog: Welche Vorteile hat so ein Excel-Tool?

Krumpel: Wir sind dadurch sehr flexibel. Bei der Einführung konnten die SLG-Berater unsere Anforderungen, sei es inhaltlich, wie bei dem Import von OPListen, oder strukturell berücksichtigen. Außerdem konnten sie jegliche Änderungswünsche unsererseits schnell umsetzen, wodurch das Tool sich laufend nach unseren Vorstellungen und Erfahrungen weiterentwickelt hat. Wir fühlten uns von SLG immer sehr schnell und kompetent unterstützt.

TreasuryLog: Wo sehen Sie die Grenzen der Nutzung?

Krumpel: Wenn mehrere Personen zeitgleich auf das Tool zugreifen wollen, um Daten zu pflegen oder um darin zu arbeiten. Es kann immer nur ein Benutzer in dem Tool arbeiten. Das stellt für uns aber derzeit kein Problem dar.


Kontaktieren Sie uns!

Wenn Sie noch mehr wissen möchten, fordern Sie unverbindlich weitere Informationen zu diesem Thema an:


Jetzt anfragen

ZURÜCK